15
Apr
Dann schaun wir mal...
15.04.2014 08:29

...genauer hin.

Damit meine ich, werte Leserinnen und Leser,

dass wir uns die einzelnen Punkte der Zusammenfassung noch einmal kurz ins Gedächtnis rufen - dann kann einer Gewichtsreduktion auch auf der mentalen Ebene nichts im Wege stehen ...

1.   Lebensmittel gezielt auswählen, auf Zusatzstoffe achten - selbst gezogenes Gemüse und Obst ist natürlich das Optimalste .. aber wo dies nicht möglich ist gibt es trotzdem Hoffnung auf gesunde Lebensmittel, wenn wir tunlichst auf industriell hergestellte Waren verzichten.
Speziell für Allergiker gilt es ganz genau zu lesen, welche Zusatzstoffe verwendet werden. Hier werden oft Unverträglichkeiten aufgebaut, die einen gesunden Stoffwechsel sehr beeinträchtigen können.

Weizenmehl ist für viele Menschen ein Problem, ohne dass sie es wissen. Wenn Sie sich nach dem Genuss von Mehlspeisen aufgebläht oder sonstwie unwohl fühlen, versuchen Sie eine Weizenmehl-freie Kost.

Milch ist für die Aufzucht gedacht. Kuhmilch gehört den Kälbchen. Kein erwachsener Mensch käme heute auf den Gedanken, menschliche Muttermilch zu sich zu nehmen, obwohl das noch eher Sinn machen würde. Erwachsene Menschen vertragen Milch nur deshalb - falls sie sie vertragen - weil sie daran gewöhnt sind, ungesäuert ist sie aber eigentlich sehr schwer zu verstoffwechseln, weil das Enzym dazu nur die Kleinkinder haben.
     

2.   Mit Ballaststoffen gesünder abspecken, fördert die Darmtätigkeit. Viele Sämeereien wie Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und Nüsse sind ideale Energielieferanten und auch dem Stoffwechsel sehr förderlich. Rohe, eingeweichte, vorzugsweise auch angekeimte Körner wie Dinkel, Grünkern, Gerste und Buchweizen liefern desgleichen und sind gar nicht zu vergleichen mit gekauften Müsli-Varianten.

Vorallem Gemüse hat reichlich Ballaststoffe in Form von Fasern. Rohe Karotten, gut gekaut, sind die ideale Jause!

3.   Wasser trinken löscht Kalorien, schwemmt Schadstoffe und so genannte Schlacken aus und füllt den Magen.
Sind Sie wirklich hungrig oder haben Sie nur Durst?? Zur Probe immer Mal vorher trinken. 30 Min. VOR dem Essen ist die richtige Zeit zu trinken. Während des Essens möglichst nicht, denn dadurch wird die Magensäure verdünnt und der Speisebrei verbleibt viel länger im Magen. Trinken Sie möglichst nur Wasser ohne Kohlensäure, es reicht frisches Leitungswasser. Tees sind ebenfalls super Durstlöscher, allerdings sollten die meisten Kräutertees eher Kurmäßig und nicht über einen langen Zeitraum getrunken werden. Eher häufiger wechseln.

Verzichten Sie tunlichst auf gesüßte Getränke. Obst- und Gemüsesäfte und MILCH sind keine Getränke, sie können eine komplette Mahlzeit ersetzen.

4.   Besser Gemüse als Obst essen, denn es enthält mehr Ballaststoffe. Rotes und grünes Gemüse stoppt freie Radikale und ist kalorienarm. Probieren SIe Smoothies, das schmeckt und kann super gut aufgenommen werden.

5.   Auf Zwischenmahlzeiten verzichten. Wenn unbedingt nötig am besten Karotten knabbern, falls Sie dringend Energie brauchen probieren Sie Nüsse.

Bis morgen,

Ihre Heidi

 

Zusammenfassung
Schaun wir mal weiter ...

Kommentare


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!