Hinweise zum Blog sowie Kommentare erscheinen auch auf der Facebook Seite "Heidi Pexa". Ich freue mich über neue FB Kontakte -
auch auf Twitter  und auf "Mundraub" unter
Heidi Pexa bin ich erreichbar!

Meine lieben Leserinnen und Leser,

der letzte Punkt unserer Diäten-Zusammenfassung ist Nummer 15: Lachen!

Klar ist: wer Spaß hat, kann schneller abnehmen.
Wer lacht, verbrennt bereits in zehn Minuten 50 Kilokalorien.
Voraussetzung ist jedoch echtes Gelächter und kein gekünsteltes.
Dies zeigt eine Untersuchung unter der Leitung von Maciej Buchowski, Vanderbilt University, Nashville. Die Teilnehmer der Studie durften verschiedene Video-Clips ansehen. Sie waren der Annahme, dass dabei ihre Emotionen gemessen werden sollten. Den Anfang machte eine friedlich grasende Schafherde, um den Energieverbrauch in Ruhe festzustellen. Danach folgten verschiedene Sequenzen aus „Bill Cosby“, „Austin Powers“, „Verrückt nach Mary“ usw.
Die Wissenschaftler zeichneten dabei Folgendes auf: Herz- und Atemfrequenz, stärkeres Gelächter, verbrauchten Sauerstoff und ausgeatmetes Kohlendioxid. Anhand der Gaswerte stellten die Experten dann den Energieverbrauch der Teilnehmer fest. In Zusammenhang mit den Daten über das Lachen konnten sie berechnen, wie viele Kalorien Lachen verbraucht.

Die Wissenschaftler konzentrierten sich auf verschiedene Kriterien: die Herz- und Atemfrequenz, die Stärke des Gelächters, den verbrauchten Sauerstoff und das ausgeatmete Kohlendioxid. Anhand der Gaswerte stellten die Experten dann den Energieverbrauch der Teilnehmer fest – und errechneten die Summe von 50 Kilokalorien in zehn Minuten, wenn die Testpersonen sich über die Filmsequenzen amüsierten.

Durch Lachen verändern sich also unser Herzschlag und unsere Atmung günstig. Das regt dann auch die Fettverbrennung an. Es werden deshalb mehr Kalorien verbrannt, wenn man lacht.

Gesundheit generell: Lachen stärkt das Immunsystem und vermehrt sogar entzündungshemmende Stoffe im Blut. Lachen ist positiver Stress... es werden Glückshormone produziert, und sogar  Blutdrucksenkungen wurden festgestellt!

Was muss ich tun, um Übergewicht weg zu Lachen?

Wer mit Lachen abnehmen will, kann mit 10 Minuten Lachen am Tag 2 kg im Jahr abnehmen. Zumindest gut zu wissen, um Gewicht zu halten ...

Und gut zu wissen, dass Lachen eine gesunde, nette Beschäftigung ist. Also los - aber echt!

In diesem Sinne wünsche ich allen geneigten Leserinnen und Lesern eine fröhliche und leichte Zeit,

Ihre Heidi

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

heute schauen wir uns ausschließlich Punkt 14 unserer Zusammenfassung an:

14. Die Kraft der Erinnerung, Gewohnheiten neu definieren - das Unterbewusstsein einschalten - Hypnose,       
      Selbsthypnose, Autosuggestion

Altes los lassen, neue Gewohnheiten festigen - das braucht Erkenntnis, Überzeugung, Definition und Wiederholung.

Besonders leicht geht es, wenn wir unser Unterbewusstsein einschalten.

Abnehmen durch Hypnosetechniken  –  bei Fachkräften – als Selbsthypnose – als Autosuggestion

Viele Menschen haben leider - z.B. durch eine Hypnose-Show - eine falsche Vorstellung darüber erhalten, was Hypnose eigentlich wirklich bedeutet oder welche Wirkung sie auf den Menschen hat. Zu diesen falschen Vorstellungen gehört z.B. wenn jemand hypnotisiert wird, dass er sich dann in einem willenloser Körper befindet und völlig weggetreten ist, die Kontrolle über sich verliert und sich nach der Hypnose auch an nichts mehr erinnern kann.
Mit den folgenden Erklärungen, was denn Hypnose wirklich ist, soll  in erster Linie Aufklärungsarbeit geleistet werden, damit möglichst alle Vorurteile, Ängste und Zweifel, die bei manchen Menschen der Hypnose gegenüberstehen, erfolgreich entkräftet werden.

Hypnose ist ein vollkommen natürlicher Zustand. So erleben Sie zum Beispiel eine leichte Trance mehrmals täglich, wenn Sie sich vollkommen auf eine Sache konzentrieren. Diese kann eintreten, wenn Sie sich ganz interessiert einem guten Film oder einem tollen Buch hingeben.

Mit einer tiefen Trance öffnen wir in der Hypnose Ihr Unterbewusstsein und machen es empfänglich für wertvolle Suggestionen und dabei können dann negative Verhaltensmuster „umprogrammiert“ werden. Dies geschieht durch gezielte Suggestionen, die zum Erreichen des Ziels im Vorgespräch festgelegt werden.

Je weiter sich das Bewusstsein in einen schlafähnlichen Zustand zurückzieht, desto tiefer wird die Trance. In der Regel stellt sich ein Gefühl herrlicher Entspannung ein. Jedoch erlebt jeder Mensch seinen Trancezustand auf seine eigene individuelle Art. Sie sind in Hypnose weder bewusst- noch willenlos, hören jedes gesprochene Wort, und können auch, wenn es die Behandlung erfordert, auf Fragen antworten.

Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass Hypnose eine sichere, zeitgemäße Lebenshilfe ohne schädliche Nebenwirkungen ist.

Einige  Gedanken vorab zur Gewichtsreduktion:
Ein Raucher kann eine Hypnose-Praxis als Nichtraucher verlassen und raucht nicht mehr.
Bei Übergewicht verlassen Sie die Praxis um kein Gramm schlanker und haben natürlich auch nicht zu Essen aufgehört. Es geht ja hier um ein ganz natürliches und lebenswichtiges aber aus dem Gleichgewicht geratenes Verhalten . Und auch auf dem Weg zu ihrem persönlichen Idealgewicht werden Sie täglich essen.  In vielen verschiedenen Umgebungen und Stimmungslagen, zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten. Im Vergleich zu Nichtraucherprogrammen stellt die Gewichtsreduktion deutlich grössere Anforderungen an alle Beteiligten, die Begleitung muss auch oft über einen längeren Zeitraum erfolgen. Wegen der notwendigen besonderen Individualität bietet sich oft die Ausarbeitung eines höchst individuellen Programmes an.

Hypnose und Mentaltraining:
Aufspüren,Bearbeiten und Auflösen von Blockaden, die bisher das Abnehmen verhindert haben.

Entwickeln neuer Lösungsmöglichkeiten.

Training des Verhaltens auf neue alltagsgerechte Muster.

Regelmäßige Kontrolle auf Fortbestand des Erfolges.

Bei Bedarf entsprechende Korrekturen.

Regelmäßig wiederkehrende Vertiefung.

Auffrischung zur dauerhaften Sicherung erreichter Ergebnisse.

Wenn man weiß, dass Hypnose der direkte Weg zum Unterbewusstsein ist, kann man sich vorstellen, wie man damit hinderliche Programme, Glaubenssätze und Blockaden löscht und sogar die Selbstheilungskräfte optimal ankurbeln kann.

Erfahren Sie, was Hypnose ist, wie sie funktioniert und wie Hypnose helfen kann.
Staunen Sie, was mit Hypnose alles möglich ist und lernen Sie die Kraft des Unterbewusstseins kennen. Das  verhilft Menschen zu einem gesünderen, erfolgreicheren und glücklicheren Leben.

Abnehmen und das Körpergewicht halten mit Selbsthypnose ist möglich, wenn die entsprechenden Techniken erlernt wurden.

Herbert Stöberl (Geschäftsführer der Hypnoseschule Bayern) hat über 35 Kg mit Hypnose abgenommen und kann sein erreichtes Körpergewicht spielend leicht halten, siehe Bild unten.

Hypnose CD für Zuhause:

Die erfolgreichste Hypnose-Anwendung entsteht mit einer ausführlichen Bedarfs-Erhebung, geführten Suggestionen und anschließender Nachbetreuung, in unserem Fall um das Körpergewicht zu reduzieren. Eine  Hypnose-CD bietet  eine einfache und wirkungsvolle Methode , um nach der eigentlichen Hypnose-Behandlung das eigene Körpergewicht nachhaltig weiter zu reduzieren und das so locker, dass es auch Spaß macht.

A propos Spaß: Morgen kommt noch Punkt 15: Lachen läßt uns abnehmen!

In diesem Sinn einen netten Tag voll guter Laune,

Ihre Heidi

P.s.:Die Universität Tübingen hat die Wirksamkeit von Hypnose wissenschaftlich nachgewiesen.
Die Ergebnisse finden Sie unter http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm

Kommentare

...was wir alles zusammengefasst haben,

liebe Leserinnen und Leser,

und beleuchten es nochmals genauer:

6.   Eiweiß hilft beim Abnehmen,
und jetzt liefere ich die umfangreiche Erklärung dessen, was ich seit Jänner häufig so nebenbei erwähnte:
Eiweißreiche Kost wie z.B. Geflügel, Fisch, Buttermilch und Joghurt sättigt besonders lange, ohne kalorienreich oder besonders fett zu sein. Zusätzlich konnte eine Studie im Tierversuch nachweisen, dass Eiweiß, also Protein, den Körper dazu anregt, mehr Sättigungshormone freizusetzen (Rachel Batterham, University College, London). Deshalb sollten stark eiweißhaltige Lebensmittel häufig auf dem Speiseplan stehen – Joghurt oder Buttermilch sind z.B. ideale Starter in den Tag. „Eiweiß hat nachweislich eine gute Sättigungswirkung“, bestätigt Ernährungsmediziner Hans Hauner.

Aber auch Eier mit ihrem hohen Proteinanteil unterstützen eine Diät. Wer zum Frühstück Eier isst, nimmt schneller ab, so das Ergebnis einer Studie der Louisiana State University. Im Rahmen einer Diät nahm ein Teil der Probanden morgens eine Eiermahlzeit zu sich, der andere Teil einen Bagel mit der gleichen Kalorienmenge. Nach Testende hatten die Eieresser 65 Prozent mehr an Gewicht verloren als die Bagel-Gruppe. Wer allerdings Cholesterinprobleme hat, darf nicht regelmäßig Eier essen und sollte deshalb auf diesen Tipp besser verzichten.

Eine weitere Untersuchung zeigte übrigens einen zusätzlichen positiven Effekt von Eiweiß: Es hilft dabei, nach einer Diät schlank zu bleiben. Die europaweite Diogenes-Interventionsstudie verglich eiweißreiche Kost mit einer Ernährung, die auf einen niedrigen glykämischen Index setzt. Das Resultat: Eiweiß verhindert den Jo-Jo-Effekt besser als der niedrige glykämische Index.

Außerdem zum Ausprobieren: Proteine und Vitamin C am Abend machen uns glücklich! Über Nacht werden vermehrt "Glückshormone" produziert, wir erwachen damit und fühlen uns gut!

7.   Fett und Zucker langsam reduzieren
alles ist Gewohnheit und so ist es wichtig, neue Gewohnheiten langsam aufzubauen. Industriezucker möglichst gänzlich meiden, da er null Wertigkeit aufweist außer "sinnloser" Kalorien.
Hintergrund: Der glykämische Index beschreibt, wie schnell oder langsam der Körper Kohlenhydrate verwertet. Zucker, Weißmehlprodukte oder geschälter Reis beispielsweise haben einen hohen glykämischen Index, weil sie den Blutzuckerspiegel schnell hochfahren und dadurch nur kurz satt machen, der Hunger kommt also rasch wieder. Umgekehrt verhält es sich mit Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index, wie etwa Vollkornbrot und ungeschälter Reis.

8.   Maxiportionen in Restaurants und Supermärkten meiden
...erklärt sich von selbst - oder?

9.   Das Sättigungszentrum optisch täuschen,
zum Beispiel mit roten, kleinen Tellern, denn tatsächlich "essen unsere Augen mit" und die Signale ans Gehirn sind entsprechend. Auf dem Esstisch viel ROT verwenden! Kleine Teller, dann sieht das nach "MEHR" aus und der Neandertaler in uns ist zufrieden.

10. Slow Eater sind schlanke Esser,
das heißt langsam essen, Besteck immer mal zur Seite legen ... nach 20 Minuten stellt sich das Sättigungsgefühl ein, auch wenn wir nicht viel zu uns genommen haben. Auch hier: Die Gewohnheit machts. Nebeneffekt: Die Verdauung wird besser, denn wir kauen sorgfältiger und das ist schon die halbe Arbeit ...

11. Auf das Essen konzentrieren,
dann geschieht das, was oben beschrieben ist - der gesamte Prozess verlangsamt sich, wir kauen, schmecken und genießen bewusst, die Geschmacksnerven werden wieder sensibler, wir verwenden weniger Würzmittel und oftmals stellt sich bald eine Abneigung gegen übermäßiges Fett, Salz und Zucker ein.

12. Im Alltag viel bewegen,
damit statt Fett Muskeln aufgebaut werden. Muskelgewebe wiegt mehr, also kann es sein, dass das Gewicht zunächst stagniert, aber wir lassen uns ja sowieso nicht von der waage beeinflussen ...
bewusst auf Ausdauer achten, denn damit erreichen wir langfristig einen erhöhten Muskelaufbau.

13. Sport treiben,
siehe oben, um Muskeln zu erhalten bzw. zusätzlich aufzubauen.

Einen locker leichten Tag wünscht

Ihre Heidi

 

Kommentare

...genauer hin.

Damit meine ich, werte Leserinnen und Leser,

dass wir uns die einzelnen Punkte der Zusammenfassung noch einmal kurz ins Gedächtnis rufen - dann kann einer Gewichtsreduktion auch auf der mentalen Ebene nichts im Wege stehen ...

1.   Lebensmittel gezielt auswählen, auf Zusatzstoffe achten - selbst gezogenes Gemüse und Obst ist natürlich das Optimalste .. aber wo dies nicht möglich ist gibt es trotzdem Hoffnung auf gesunde Lebensmittel, wenn wir tunlichst auf industriell hergestellte Waren verzichten.
Speziell für Allergiker gilt es ganz genau zu lesen, welche Zusatzstoffe verwendet werden. Hier werden oft Unverträglichkeiten aufgebaut, die einen gesunden Stoffwechsel sehr beeinträchtigen können.

Weizenmehl ist für viele Menschen ein Problem, ohne dass sie es wissen. Wenn Sie sich nach dem Genuss von Mehlspeisen aufgebläht oder sonstwie unwohl fühlen, versuchen Sie eine Weizenmehl-freie Kost.

Milch ist für die Aufzucht gedacht. Kuhmilch gehört den Kälbchen. Kein erwachsener Mensch käme heute auf den Gedanken, menschliche Muttermilch zu sich zu nehmen, obwohl das noch eher Sinn machen würde. Erwachsene Menschen vertragen Milch nur deshalb - falls sie sie vertragen - weil sie daran gewöhnt sind, ungesäuert ist sie aber eigentlich sehr schwer zu verstoffwechseln, weil das Enzym dazu nur die Kleinkinder haben.
     

2.   Mit Ballaststoffen gesünder abspecken, fördert die Darmtätigkeit. Viele Sämeereien wie Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und Nüsse sind ideale Energielieferanten und auch dem Stoffwechsel sehr förderlich. Rohe, eingeweichte, vorzugsweise auch angekeimte Körner wie Dinkel, Grünkern, Gerste und Buchweizen liefern desgleichen und sind gar nicht zu vergleichen mit gekauften Müsli-Varianten.

Vorallem Gemüse hat reichlich Ballaststoffe in Form von Fasern. Rohe Karotten, gut gekaut, sind die ideale Jause!

3.   Wasser trinken löscht Kalorien, schwemmt Schadstoffe und so genannte Schlacken aus und füllt den Magen.
Sind Sie wirklich hungrig oder haben Sie nur Durst?? Zur Probe immer Mal vorher trinken. 30 Min. VOR dem Essen ist die richtige Zeit zu trinken. Während des Essens möglichst nicht, denn dadurch wird die Magensäure verdünnt und der Speisebrei verbleibt viel länger im Magen. Trinken Sie möglichst nur Wasser ohne Kohlensäure, es reicht frisches Leitungswasser. Tees sind ebenfalls super Durstlöscher, allerdings sollten die meisten Kräutertees eher Kurmäßig und nicht über einen langen Zeitraum getrunken werden. Eher häufiger wechseln.

Verzichten Sie tunlichst auf gesüßte Getränke. Obst- und Gemüsesäfte und MILCH sind keine Getränke, sie können eine komplette Mahlzeit ersetzen.

4.   Besser Gemüse als Obst essen, denn es enthält mehr Ballaststoffe. Rotes und grünes Gemüse stoppt freie Radikale und ist kalorienarm. Probieren SIe Smoothies, das schmeckt und kann super gut aufgenommen werden.

5.   Auf Zwischenmahlzeiten verzichten. Wenn unbedingt nötig am besten Karotten knabbern, falls Sie dringend Energie brauchen probieren Sie Nüsse.

Bis morgen,

Ihre Heidi

 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

heute biete ich Ihnen eine Übersicht der Diät-Grundgedanken, also eine Zusammenfassung der bisher beschriebenen Komponenten der meisten Diäten, damit Sie in erster Linie Ihre gute Laune behalten und trotzdem eine gute Figur machen ganz ohne Selbstkasteiung.


1.   Lebensmittel gezielt auswählen,auf Zusatzstoffe achten

2.   Mit Ballaststoffen gesünder abspecken, fördert die Darmtätigkeit

3.   Wasser trinken löscht Kalorien, möglichst ohne Kohlensäure, es reicht frisches Leitungswasser

4.   Besser Gemüse als Obst essen, rotes und grünes Gemüse stoppen freie Radikale und sind kalorienarm

5.   Auf Zwischenmahlzeiten verzichten

6.   Eiweiß hilft beim Abnehmen, vor allem abends auf Kohlenhydrate verzichten

7.   Fett und Zucker langsam reduzieren, Industriezucker möglichst gänzlich meiden

8.   Maxiportionen in Restaurants und Supermärkten meiden

9.   Das Sättigungszentrum optisch täuschen, zum Beispiel mit roten, kleinen Teller

10. Slow Eater sind schlanke Esser, das heißt langsam essen

11. Auf das Essen konzentrieren, bewusst genießen

12. Im Alltag viel bewegen, bewusst auf Ausdauer achten

13. Sport treiben, um Muskeln zu erhalten bzw. zusätzlich aufzubauen

14. Die Kraft der Erinnerung, Gewohnheiten neu definieren - das Unterbewusstsein einschalten - Hypnose,       
     Selbsthypnose, Autosuggestion

15. Mit Lachen gehts leichter, also nehmen Sie es leicht!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Wochenbeginn,

Ihre Heidi

 

Kommentare
Mehr

Freut euch mit mir auf weitere kommende Blog-Themen:

  • Wildkräuter
  • virtueller Literaturtreff

sowie den Newsletter: Xundheit!
 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!