07
M
Gewichtsreduktion mit Low Carb, die Rezepte
07.03.2014 08:02

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

wie geht es so? Hat das Honigbutterkipferl g`schmeckt?

In der Low Carb Küche ist das Kipferl wie auch der Honig nur am "Fresstag" möglich. Aaaber - wie wärs mit einem saftig-mollig-fluffigen Omelette zum Tagesbeginn?  Lässt sich täglich ein wenig variieren ... Wichtig dabei ist lediglich, dass sie kein Getreidemehl und keine Milch dafür verwenden.

Ich habe mir gestern folgendes Omelette zubereitet:

3 Enteneier, 180 g Sojamehl, Majoran, Prise Salz, Wasser für einen geschmeidigen Teig, etwas Olivenöl zum braten

Natürlich müssen es keine Enteneier sein, statt Leitungswasser kann prickelndes Mineralwasser oder ein bisschen Bier verwendet werden, dann wird das Ganze noch flaumiger ...

Wer lieber mittags ausgiebiger isst kann sich auch Ähnliches mit Eiern zubereiten, viel Gemüse dazu, sieht immer hübsch bunt aus:
4 Eier,

2 Stk.Tomaten (mittlere, feste),

3 EL Oliven (schwarz)

, 1 Stk. Paprikaschote (grün),

1 Stk. Paprikaschote (gelb),

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

, Provencekräuter (getrocknet; Thymian, Oregano, etc.)

und/ oder frische Basilikumblättchen,  etwas Butter und

Olivenöl

,  frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Zitronenmelisse zum Garnieren,



100 g Schafkäse (fester, zum Bestreuen)
























Zubereitung:
Für das Tomaten-Oliven-Omelett auf mediterrane Art bei den Tomaten Stielansatz entfernen, nach Belieben schälen (dafür kurz in siedendes Wasser tauchen und Haut abziehen) und in Spalten schneiden.

 

Paprika entkernen, Stielansatz entfernen und in nicht zu breite Streifen schneiden.
Oliven entkernen, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

In einer passenden (beschichteten) Palatschinkenpfanne etwa 1 TL Butter mit einem Schuss Olivenöl erhitzen und jeweils ein Viertel der Zwiebeln mit Paprika hell anrösten.
Einen Teil der Tomaten und Oliven zugeben und kurz durchrösten.
Salzen, pfeffern und etwas getrocknete Kräuter darüber streuen.

Inzwischen die Eier in einer Schüssel sehr gut verschlagen, salzen und pfeffern.
Ein Viertel davon über das Gemüse gießen und bei milder Hitze langsam stocken lassen.

Währenddessen wiederholt die Pfanne rütteln, damit sich das Omelett lösen kann.
Sobald die Eier gestockt, aber noch leicht cremig sind, vorsichtig auf einen vorgewärmten Teller gleiten lassen und warm halten.
Die restlichen Omeletts ebenso backen.

Vor dem Servieren mit etwas zwischen den Fingern zerbröseltem Schafkäse und frischen Kräutern garnieren.

Tipp:Wer das Gemüse nicht knackig, sondern lieber durchgegart bevorzugt, brät Tomaten & Co. so lange, bis der Paprika weich und die Flüssigkeit verdunstet ist.

Milchprodukte: Lieber Schaf- oder Ziegenkäse, beide Käsesorten haben zum Teil ganz andere und viel mehr Wirkstoffe als Kuhkäse-Sorten.

Mein Tipp: Reiner Ziegen-Joghurt schmeckt herrlich und braucht keine Zusätze!

Suppen? Aber ja! Nicht einbrennen, nicht stauben, also ohne Getreidemehl. Sojamehl kann Ersatz sein, muss aber auch nicht sein, denn mit dem Pürierstab kann jedes Süppchen cremig werden. Jetzt feine frische Brennesselblättchen verwenden wie Kräuter, fein hacken, ganz kurz mitkochen ...

Wie schon erwähnt kann jede Art von Fisch und Fleisch gegessen werden, bloß nicht paniert oder mit Einbrennsoße ...,  möglichst viel Gemüse dazu!

Salate, bitte gerade jetzt den Bärlauch und den Löwenzahn mit einbeziehen, Öl und Essig Marinade, aber bitte kein Zuckerzusatz! Bitte auch keine Zuckerersatzstoffe, sie regen den Körper ja ebenfalls zur Insulinproduktion an.

Dessert? Naja, wenns denn sein muss (bitte bedenken, so ein Magen fasst normalerweise grade mal soviel, wie in den Händen Platz hat), wie wärs mit einem Joghurt? Oder einem Stückchen Käse mit einigen Nüssen?

Tipp von mir: Wenn unbedingt etwas zwischendurch gefuttert werden muss, Nüsse probieren!  Nicht zu viele, sie sind kalorienreich, befriedigen aber die Lust auf das Kauen ...

Alles klar soweit?

Nochmals zur Erinnerung: Strikte "Diäten" haben immer etwas Einseitiges und können deshalb gefährlich sein. Lieber die gesamte Einstellung überdenken. Herausfinden, wo eventuelle Unverträglichkeiten liegen (Kuhmilch, Weizen - Gluten, Zucker ...)

Ich freu mich auf Kommentare und bereite für morgen die allseits beliebte FDH - Diät vor ;-)

Ihre Heidi

Kommentare


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!